Eva Derrer, St. Peter

Atelierort: Gemeinschaftsausstellung im ehemaligen Rathaus der Gemeinde, im Gemeindesääli, direkt neben dem Schulhaus

An den offenen Ateliers: Aperitif und Ausstellung, ich zeige gerne allen Interessierten, wie meine Bilder entstehen. Während der Ausstellung liegen Stifte und Papier bereit. Alle sind eingeladen, es auszuprobieren. In jedem(r) schlummert eine Künstlerseele.

Ich zeichne Tuschebilder mit vielen verschiedenen Formen und Mustern, manchmal schwarz/weiss, meistens aber farbig. Für mich ist es eine meditative Arbeit und so steckt ganz viel von mir drin. Diese Bilder machen mir grosse Freude, weil ich Formen und Farben liebe. Der Reiz besteht auch darin, so zu zeichnen und zu schattieren, dass ein 3D Effekt entsteht. So erwachen die Bilder zum Leben.

Angefangen hat alles mit einem Scherenschnittkurs. Von da war es nicht weit, an der Ausstellung Kunst im Dorf in Rickenbach, meinem damaligen Wohnort, teilzunehmen. Es hat grossen Spass gemacht und mich motiviert, an einem M-Art Kurs teilzunehmen. Ich habe fünf Semester lang diesen Kurs belegt und mit einem Diplom abgeschlossen. Dabei habe ich auch die Ölmalerei kennen und lieben gelernt. Da ich gerne immer wieder etwas Neues probiere, habe ich auch eine Weile mit Acrylfarben gemalt, bis ich schliesslich bei den Tuschezeichnungen anlangte. Ich hatte schon lange den Gedanken, ein grosses Bild aus lauter kleinen Bildchen/Kärtchen zu machen, und da das eine feine Arbeit ist, zeichnete ich damals mit Stabilo Finelinern und wechselte später zu den Tuschstiften.

eva@evaderrer.ch / www.evaderrer.ch/evart/